Kärnten Radmarathon (6. Juni 2021)

Unter schwierigen und unwirtlichen Bedingungen fand am 6. Juni der ARBÖ Kärnten Radmarathon mit Start/Ziel in Bad Kleinkirchheim statt. Corona-bedingt gab es Starts in Kleingruppen, Regen und Kälte bestimmten das Rennen.

Teilnehmer: Wolfgang Zimmermann

Kat PosNrNameJahrgangZeitKat DiffVereinOrtNation
35450ZIMMERMANN Wolfgang19722:15:02.92+49:39.99RC EichgrabenEichgraben+


In Velo Veritas (13. Juni 2021)

Bei der Klassiker-Ausfahrt im Weinviertel, die 2021 in Laa an der Thaya startete, gab es Kaiserwetter. Wie immer waren zum Start nur Stahlräder mit Baujahr 1987 oder älter, Rahmenschaltung und Riemenpedalen zugelassen. Die Strecke führte wie bei dem Klassiker-Event üblich auch über zahlreiche nicht asphaltierte Schotterwege. Eine offizielle Zeitnehmung gab es nicht. Das gemeinsame Erlebnis stand im Vordergrund. Auf der epischen Langdistanz galt es 210 km und 2.100 zu Höhenmeter bewältigen.

Teilnehmer: Peter Sempelmann
209,05 km Distanz | 8:22:33 Bewegungszeit | 2.122 m Höhenmeter

Photo
Photo

Wachauer Radmarathon (18. Juli 2021

Ein unvergessliches Erlebnis wurde die Teilnahme am Wachauer Radmarathon am 18. Juli. Starkregen und Gewitter zwangen die Veranstalter dazu, das Rennen abzubrechen. Murenabgänge hatten die Strecke unpassierbar gemacht. Für die Teilnehmer galt es, im andauernden Starkregen in Kleingruppen zurück zum Start/Ziel in Mautern an der Donau zu fahren während die Feuerwehr entlang der Donau den mobilen Hochwasserschutz aufbaute. Glücklicherweise erreichten alle Teilnehmer gesund das Ziel in Mautern.

Teilnehmer: Bernhard Gruber, Peter Sempelmann, Wolfgang Zimmermann

Daten (Peter Sempelmann)
158,67 km Distanz | 5:37:47 Bewegungszeit | 2.185 m Höhenmeter


Ötztaler Radmarathon (29. August 2021)

Mit einem Corona-bedingten Jahr Verspätung konnte die 40. Auflage des Ötztaler Radmarathons am letzten August-Wochenende 2021 gestartet werden. Die Wettervorhersage war übel, und so war das Teilnehmerfeld schon am Start deutlich dezimiert. Rund ein Viertel derjenigen, die einen Startplatz hatten, trat erst gar nicht an. Für alle, die sich nicht abschrecken ließen, wurde der 40. Ötzi ein besonderes Erlebnis. Auch, weil die Original-Auffahrt auf das Kühtai wegen eines Steinschlags gesperrt war und daher ein Umweg über den Haiminger Berg gefahren werden musste. Die Strecke hatte damit zum ersten Mal seit langem wieder tatsächlich 238 km und 5.500 Höhenmeter. Das Wetter war dann doch nicht so schlecht wie prognostiziert. Eisige Temperaturen und am Nachmittag einsetzender Regen ließen den 40. Ötzi aber wieder zu einer besonderen Prüfung für den unbedingten Willen werden

Teilnehmer: Peter Sempelmann
241,40 km Distanz | 11:13:03 Bewegungszeit | 5.409 m Höhenmeter


Imster Radmarathon (26. September 2021)

Mit rund vier Monaten Verspätung fand am 26. September der Imster Radmarathon statt. Und beim „kleinen Ötzi“, der mit 112 km Länge und 2250 Höhenmetern fast genau halb so lang ist wie der Ötztaler Radmarathon, gab es zur Freude der Teilnehmer noch einmal Kaiserwetter.

Teilnehmer: Peter Sempelmann, Wolfgang Zimmermann

Daten (Peter Sempelmann)
113,31 km Distanz | 4:21:23 Bewegungszeit | 2.276 m Höhenmeter


Neusiedlersee Radmarathon (3. Oktober 2021)

Ebenfalls bei ausgezeichneten Bedingungen, aber etwas Wind wurde am 3. Oktober der Neusiedlersee-Radmarathon gestartet. Bei der Burgenland-Variante des „King-of-the-Lake“ feierte Armin Weiser sein Debut als Radrennfahrer im Vereinstrikot des RC Eichgraben.

Teilnehmer: Armin Weiser
126,37 km Distanz | 3:31:10 Bewegungszeit | 658 m Höhenmeter

Image